Zuchtziel

Entschließt man sich mit seiner Labradorhündin zu züchten, übernimmt man eine große Verantwortung gegenüber dieser Hunderasse. Es gilt sich viele Gedanken über die Hunderasse im Allgemeinen, über die eigene Hündin und den dazu ausgesuchten Rüden im Speziellen zu machen. Drei Bereiche spielen dabei eine maßgebliche Rolle:

 

Arbeitsfreude • Gesundheit • Wesen

 

Unser Labrador ist ein Field Trial Labrador, d.h. die Passion dieses Hundes ist das Apportieren. Wir wünschen uns in unserer Zucht Labradore, die eine große Arbeitsfreude aufweisen, bestehend aus Temperament, Ausdauer, starkem Finderwillen, ausgeprägter Nasenleistung, körperlicher Härte, gepaart mit Leichtführigkeit, "will to please" und der nötigen inneren Ruhe. Um dies erfüllen zu können, brauchen wir Hunde mit einer sehr guten Konstitution und Gesundheit. Dies bedeutet nicht nur gute Röntgenergebnisse, sondern auch alle Augenuntersuchungen, die bisher möglich sind und der Ausschluss von Erkrankungen die infolge von bekannten genetischen Veranlagungen entstehen können, (PRA, CNM, EIC, SD2, HNPK).
Der dritte ganz wichtige Punkt ist das Wesen. Neben der Freude mit unseren Hunden zu arbeiten, möchten wir auch einen angenehmen Familienhund haben. Das typische Merkmal aller Labradore ist seine Freundlichkeit und seine ausgeprägte Menschenbezogenheit. Aber er benötigt auch Nervenstärke und Anpassungsvermögen.

 

Kurz gesagt: Gesunde, arbeitsfreudige, sensible und leichtführige Begleiter

Die ersten acht Wochen bei uns
Um den Welpen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, werden sie bei uns acht Wochen liebevoll betreut. Sie werden Kontakt zu vielen Menschen haben und ausgelassen mit Kindern spielen können. Sie werden vorsichtig an verschiedenste Umweltreize herangeführt, wie z. B. Garten, Wald, Wasser, andere Tiere (u.a. Katzen, Pferde, Vögel, Rinder, Wild) und aber auch an Autos, Staubsauger und allerlei Umweltlärm. Bei Abgabe sind die Welpen mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt.

 

Was wünschen wir uns von unseren Welpenkäufern:

Für unsere Welpen wünschen wir uns aktive Menschen und Familien, die Spaß daran haben, mit ihrem Labrador einiges auf die Beine zu stellen. Es muss nicht zwingend die Jagd oder die Dummyarbeit sein, der Arbeitseifer wird auch z.B. beim Mantrailing und in der Rettungshundearbeit erfüllt.
Wir werden auch nach der Abgabe unserer Welpen immer mit Rat und Tat zur Verfügung stehen, so dass wir auch für Labradoranfänger offen sind.


Bilder: Ute und Anna-Lina Freudenthal, Kathrin Weber